• Du liebst dich nicht wenn du kotzt.

    Ja das hatte gesessen als ich diesen Satz das erste Mal gehört habe. Ich war der Überzeugung, dass ich eigentlich super selbstbewusst bin. Immerhin betrachtete ich mich gerne im Spiegel und zog gerne Körperbetonte Klamotten an. Ich war laut und aufgeschlossen, lernte gerne neue Menschen kennen, vor allem aber liebte ich es zu flirten. Die Bulimie war dabei nur ein stiller Begleiter. Ich hatte nicht die Art von Essstörung, wegen der ich mich schlecht fühlte. Sie gab mir immer das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben. Dabei sah ich nicht, dass ich mein ganzes Selbstbewusstsein an meinem Körper festmachte. Für mich gab es nur die Hülle, mein Körper, mein Aussehen.…

  • Wie du es schaffst dich endlich für die Heilung der Essstörung zu entscheiden

    Die Heilung der eigenen Essstörung fängt mit einer inneren Entscheidung an. Aber wie schafft man es überhaupt diese innere Überzeugung zu entwickeln gesund zu werden? Und muss es immer zu einem Tiefpunkt kommen, um endlich aufzuwachen? Ich persönlich musste zu oft an einen Punkt kommen, an dem ich nicht mehr konnte. Was rückblickend wirklich traurig ist, denn im Endeffekt war ich es mir nie Wert genug, wenn es mir nicht schlecht genug ging. Es können noch so viele Leute sagen, dass du endlich anfangen musst zu essen, dass ein Leben ohne Essstörung doch viel besser ist und dass dir Psychotherapie helfen wird. Wenn dieser Wunsch gesund zu werden nicht aus…

  • So hörst du auf, Dich mit anderen zu vergleichen!

    Wir alle kennen es und wir alle tun es. Vergleichen. Wir vergleichen uns mit unseren Freunden, unseren Kollegen, Menschen auf Instagram oder im Fernsehen und so beginnen dann die Gedankenspiralen. Warum kann er es besser als ich? Warum hat sie einen flacheren Bauch? Warum hat er einen besseren Job? Mehr Freunde? Mehr Erfolg usw. Dabei schneiden wir immer schlechter ab. Wir fühlen uns schlechter, oder minderwertiger und wir kommen uns einfach nur klein vor. Kaum etwas lässt uns so schnell an uns selbst zweifeln, wie der Vergleich mit anderen Menschen. Da ist die beste Freundin, die beruflich erfolgreicher ist. Die Schwester die ein Bilderbuch Leben führt. Der Kollege der mehr…

  • Wer bin ich ohne die Essstörung?

    Wer bin ich eigentlich ohne meine Essstörung? Ich denke, bevor du dir diese Frage stellst, wer bin ich ohne die Essstörung? Solltest du dir als erstes mal die Frage stellen wer bin ich überhaupt? Und wer will ich eigentlich sein? Denn ganz ehrlich, wenn die Essstörung nicht mehr da ist, muss diese Lücke auch gefüllt werden, die die Essstörung so lange gefüllt hat. Also wenn du gerade an diesem Punkt in deinem Leben bist, an dem du dich fragst, wer du eigentlich bist bzw. wer du sein möchtest, bedeutet das, dass du vom Kopf schon so weit auf deinem Heilungsweg bist, dass du dir vorstellen kannst, dass es dich ohne…

  • Rückfälle – War alles umsonst?

    Seit dem Zeitprunkt als ich mich das erste Mal für Heilung entschieden hatte, bis zum Zeitpunkt meines letzten Rückfalls sind Jahre vergangen. Es gab nie diesen einen Moment, an dem ich mich entschieden habe, nun gesund werden zu wollen und 6 Monate später war ich dann geheilt. Ja, so hatte ich es mir damals vorgestellt und gewünscht. Doch was dann kam, damit hätte ich nicht gerechnet. Während all meinen Rückfällen die teilweisen Monate anhielten verlor ich manchmal sogar die Hoffnung überhaupt irgendwann mal gesund werden zu können. Mit jedem Rückfall wuchs der Selbsthass, ich hielt mich für schwach, für undiszipliniert und unfähig die einfachste Sache der Welt hinzubekommen. Das Essen!…

  • Meine Geschichte Teil 2

    Ich verschlang buchstäblich Bücher über den Sinn des Lebens und ich fing an mich mit Spiritualität zu beschäftigen. Ich lernte, wie man meditiert und was Yoga ist. Ich lernte die EFT Methode (Klopfen). Aber vor allem fing ich anzuschreiben. Ich schreib das erste Mal seitdem ich ein Kind war, wieder in mein Tagebuch. Ich war voller Euphorie, weil ich wollte, dass sich endlich etwas ändert. Denn das Gefühl, dass ich während dem Seminar hatte, wollte ich wieder. Ich deinstallierte die Kalorien Tracking App auf meinem Handy und beschäftigte mich Umwelt Themen, wodurch ich auch aufhörte Fleisch zu essen. Es ging Berg auf und die Leute um mich herum hörten auf…

  • Meine Geschichte Teil 1

    Wer bin ich eigentlich? Ich bin vieles und ein Teil dessen erzähle ich dir hier. Denn die Frage: Wer bin ich eigentlich. Habe ich mir bis ich mit bis ich 18 war nie gestellt, ich war immer super angepasst und stellte mich schnell auf mein Gegenüber ein weshalb ich selten ich selbst war. Für mich war es so selbstverständlich meine Persönlichkeit abzulehnen, dass ich mich mit meiner Angepassten Art irgendwann identifizierte. Am besten Beginne ich mit meiner Geschichte in meiner Kindheit. Denn was ich heute weiß ist, dass die Eigenschaften die ich als Kind irgendwann abgelehnt habe, heute schätzen und lieben gelernt hab. Ich war immer ein sehr introvertiertes Kind,…

  • Gründe für emotionales Essen

    Wir essen oft, um unsere Seele zu trösten, und nicht weil wir wirklich Hunger haben. Auslöser für emotionales Essen sind meist negative Emotionen, die betäubt oder verdrängt werden sollen. Dahinter steckt meist Frust Stress Kummer Traurigkeit Langeweile Einsamkeit Essen wird außerdem als Belohnung angesehen, die die Laune wieder heben soll. Vielleicht kennst du das: Nach einem anstrengenden Tag, willst du nur noch Nachhause, um zu essen und kannst meistens nicht aufhören, sobald du satt bist. Sondern isst weiter, bis das schlechte Gewissen einsetzt. Oft ist emotionales Essen auch ein Hunger nach Liebe und Zuneigung. Essen kann außerdem die Flucht vor Konfrontationen sein. Viele fressen ihren Frust im wahrsten Sinne des…

  • Glaubenssätze | Woher sie kommen und wie du sie auflösen kannst

    Ich denke wir alle haben wohl schon von Glaubenssätzen gehört. Doch was genau sind diese Glaubenssätze? Woher kommen sie? Aber vor allem, wie kann ich sie auflösen? Glaubenssätze sind wie tiefe innere Programme, sie sind quasi unsere Programmierung. Doch woher kommen Sie und warum haben wir sie überhaupt? Die meisten Glaubenssätze entstehen in unserer Kindheit. Auch wenn es Ausnahmen gibt, die in unserer frühen Jugend ihren Ursprung finden. Doch ist es nun mal so, dass wenn wir auf die Welt kommen, wie ein unbeschriebenes Blatt sind. Quasi nur mit den Grundeinstellungen programmiert. Der Rest also erst der Zeit erstellt. Wir sind also als Baby nur mit den Grundbedürfnissen ausgestattet, wie…

  • Nie gut genug und das ist gut so

    Wie oft reden wir uns fast Mantra artig ein, gut genug zu sein. Uns wird suggeriert, uns nur oft genug daran zu erinnern, gut genug zu sein. Selbstliebe Influencer, Selbstliebe Kampanien, ja sogar ganze Filme die sich um Selbstliebe drehen. Wir wurden von einer Gesellschaft, die uns ständig ein Schönheitsideal vorgeschrieben hat, zur Selbstliebe predigenden Gesellschaft. Wir sollen uns behandeln wie unseren besten Freund, wie unsere beste Freundin. Klar. Ganz einfach. Aber was ist, wenn dieses ganze Geschwafel von Selbstliebe uns nur noch mehr an uns zweifeln lässt? Denn umso mehr Menschen um uns herum so tun als würden sie es geschafft haben, sich selbst zu lieben und wir müssten…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner